Deutscher Arbeitsschutzpreis 2021

Deutscher Arbeitsschutzpreis:  Einreichungsfrist endet 01.03.21

Mit dem Deutschen Arbeitsschutzpreis werden in Deutschland ansässige Unternehmen aller Größen und Branchen sowie Einzelpersonen ausgezeichnet, die sich kreativ, wirksam und nachhaltig für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit engagieren.

Insgesamt gibt es Preisgelder im Wert von 50.000 Euro zu gewinnen. Im Rahmen des Deutschen Arbeitsschutzpreises werden Wege aufgezeigt, vorausschauend und effektiv mit den Herausforderungen im Arbeitsschutz umzugehen. Im Mittelpunkt steht die Botschaft, dass sich gelebte Arbeitssicherheit und gelebter Gesundheitsschutz auszahlen, denn sie tragen zu einer nachhaltigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei und schützen die Beschäftigten. Das sichert Arbeitsplätze und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. 

Vorbildlich entwickelte und gelebte Lösungen werden 2021 in fünf Kategorien prämiert:

Von weitreichenden Managementlösungen über kreative und innovative Lösungen auf Betriebsebene, von verhaltens- und verhältnisändernden Maßnahmen bis hin zu Maßnahmen, die Schutz, Sicherheit und Gesundheit des Einzelnen betreffen. Ein Start-up-Betrieb wird für eine innovative Produktlösung mit einem zusätzlichen Stiftungspreis der Messe Düsseldorf ausgezeichnet.

Der Deutsche Arbeitsschutzpreis ist Teil der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ausgerichtet.

Weitere Informationen und das Online-Bewerbungsformular finden sich unter  www.deutscher-arbeitsschutzpreis.de 

Schmerzprävention im Handwerk
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2021
Zeitgleiche Arbeitsunfälle bei Tönnies- Schlachthof
MV: Vier tödliche Arbeitsunfälle im ersten Halbjahr in Meck-Pomm
Seilwinde falsch bedient: Auto rollt vom LKW – Schwerverletzter in Bad Langensalza
Arbeitsschutz: ungenehmigte Tanks bei Tesla?
Er war erst 20: Todessturz auf Baustelle in Schönefeld
Mehr Tote auf deutschen Baustellen
Neue EU-Grenzwerte: bekommen wir jetzt Tote durch Asbest?
TÜV Rheinland mahnt Brandschutzkonzepte an
Populäre Irrtümer im Arbeitsschutz – neues Merkblatt der BG Rohstoffe und chemische Industrie
Paradies für Arbeitsschutzmuffel: Land Brandenburg kontrolliert nur zur  Hälfte
Arbeitsschutz & Arbeitssicherheit: Autoren gesucht
Kein Eis vom Chef: was sagt das Arbeitsrecht zu Hitze im Job?
Tod im Rohbau: Kran fällt auf Arbeiter in Göttingen-Esebeck
Bauarbeiter fällt 20 Meter tief – 34jähriger stirbt in Karlsruhe  
Tabu-Thema Psyche: Was tun bei Angst, Depression und Überlastung?
Tödlicher Arbeitsunfall in Neusäß: Gerüstplattform stürzt in Baugrube
Batterie explodiert in Feuerwehrauto: zwei Schwerverletzte in Donaueschingen
Baustellenordnung erstellen: neuer Leitfaden für mehr Arbeitssicherheit
BDI fordert Ende von Homeofficepflicht, DGB widerspricht
Tesla-Fabrik: mögliche Gefahr durch Brände, Explosionen und giftige Gase
Betonplatte fällt von Kran und erschlägt Bauarbeiter in Hannover
Arbeitsstättenverordnung ist mit Bildschirmarbeit im Homeoffice unvereinbar

©2021 Arbeitsschutz24.net - Elmar Wiesenmüller, Postfach 104123, 45041 Essen

Wenden Sie sich an uns!

Sie können uns eine E-Mail schicken und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Wird gesendet

Melden Sie sich an

or    

Haben Sie Ihre Anmeldedaten vergessen?

Zugang einrichten