Persönliche Schutzausrüstung PSA

PSA-Verordnung (EU) 2016/425 – Richtlinien und Anforderungen

Jeden Tag begeben sich Personen in ihrem Alltag in Gefahr. Um die Sicherheit von verschiedenen Berufsgruppen wie z. B. im Handwerk, der Pflege oder Chemie zu gewährleisten, wurde erstmals 1989 vom Europäischen Rat eine Richtlinie für persönliche Schutzausrüstung (PSA) verabschiedet.

Heute unterliegt jede Ausrüstung, die entworfen und hergestellt wird, um Personen vor einem oder mehreren Risiken für ihre Gesundheit und/oder Sicherheit zu schützen, der PSA-Verordnung (EU) 2016/425. Dabei werden PSA in drei Kategorien eingestuft:

PSA Kategorie I

Einfache PSA sollen den Nutzer vor geringfügigen Risiken schützen, z. B. vor Kontakt mit schwach aggressiven Reinigungsmitteln oder längerem Kontakt mit Wasser.

PSA Kategorie II

Mittlere PSA umfassen Risiken, die nicht unter Kategorie I oder III aufgeführt sind z. B. Schutzbrillen oder Warnkleidung. Produkte ab Kategorie II werden zusätzlich laufend geprüft.

PSA Kategorie III

Komplexe PSA „umfasst ausschließlich die Risiken, die zu sehr schwerwiegenden Folgen wie Tod oder irreversiblen Gesundheitsschäden führen können“. Zu den Risiken gehören z. B. gesundheitsgefährdende Stoffe oder Strahlungen.


Darüber hinaus stellt die Verordnung den Inhalt der Konformitätserklärung bereit und wird ergänzt durch technisch beschreibende Dokumente, Produktionsdatum, Lagerdauer und -konditionen. Außerdem schreibt sie die Gültigkeit der EU-Baumusterprüfbescheinigungen von fünf Jahren vor.

Da die PSA-Verordnung verpflichtend ist, müssen alle beteiligten Personen einer Lieferkette vom Hersteller, Importeure, Händler sowie Lieferung und Vertrieb entsprechende Maßnahmen treffen, um sicherzustellen, dass PSA die Anforderungen der Norm erfüllen und nur Produkte in Verkehr gebracht werden, die der Verordnung entsprechen.

Ein Kennzeichen dafür kann in Europa z. B. das CE-Zeichen sein, mit der Händler ihr Produkt innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums (EWR) legal vermarkten und vertreiben dürfen. Sie erklären, dass ihr Produkt den Mindestanforderungen aller geltenden europäischen Richtlinien und Verordnungen entspricht. Eine Benannte Stelle (2797) hilft, grundlegende  Anforderungen zu verstehen, zu erfüllen und die CE-Kennzeichnung auf den Produkten anzubringen.

Philip Bormann BSI Group Deutschland GmbH

Philip Bormann ist Business Development Executive bei der BSI Group Deutschland GmbH. Die BSI Group (British Standards Institution) ist eine global agierende Normungsorganisation, für Standardentwicklung, Training, Auditierung und Zertifizierung.

Mehr über Arbeitsschutz & Arbeitssicherheit

Bauarbeiter fällt 20 Meter tief – 34jähriger stirbt in Karlsruhe  
Tabu-Thema Psyche: Was tun bei Angst, Depression und Überlastung?
Tödlicher Arbeitsunfall in Neusäß: Gerüstplattform stürzt in Baugrube
Batterie explodiert in Feuerwehrauto: zwei Schwerverletzte in Donaueschingen
Baustellenordnung erstellen: neuer Leitfaden für mehr Arbeitssicherheit
BDI fordert Ende von Homeofficepflicht, DGB widerspricht
Tesla-Fabrik: mögliche Gefahr durch Brände, Explosionen und giftige Gase
Betonplatte fällt von Kran und erschlägt Bauarbeiter in Hannover
Arbeitsstättenverordnung ist mit Bildschirmarbeit im Homeoffice unvereinbar
Lokführer von schnell fahrendem ICE in Bochum getötet
Tödlicher Sturz von Hubarbeitsbühne durch abstürzendes Bauteil in Georgsmarienhütte
Unterweisungen flexibel und rechtssicher durchführen: neues Online-Portal der TÜV SÜD Akademie
Tod durch Überarbeitung: Karoshi auch in Europa
Corona in Schlachthöfen: Zeitarbeitsfirmen klagen gegen Arbeitsschutzkontrollgesetz
Keinerlei Arbeitsschutz: Riesenbalken verletzt Arbeiter in Hemau schwer
Neukundengewinnung für Sifas/Fasis
BAuA: Geräusche, Lärm und Gespräche belasten viele Beschäftigte
Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. informiert über Landwirtschaft
Können Arbeitgeber für Ungeimpfte den Zugang zum Betrieb verweigern?
Arbeiter von Mauer erschlagen
Tödlicher Betriebsunfall: 44jähriger stirbt im Betonmischer
Brandenburger Landesamt für Arbeitsschutz ermittelt auf Tesla-Baustelle
Hamburg kontrolliert Schnelltests
Wegen Corona: 2020 noch weniger Arbeitsschutzkontrollen
Tot: 50jähriger beim Beladen in Babensham eingeklemmt
Sechs tödliche Arbeitsunfälle im Jahr 2020 in Sachsen-Anhalt
Tipps zum gesunden Musikhören im Homeoffice
Workers’ Memorial Day 2021
Betriebliches Gesundheitsmanagement Rhein-Neckar – Online Workshop für kleine und mittlere Unternehmen
Arbeiter schwer verletzt nach Sturz von 25-Meter-Gerüst
Auszubildender gerät in Landmaschine – Schwere Kopfverletzungen
Lose Spanngurte: Arbeiter stirbt bei Sturz von Kran
Monteur im Fahrstuhlschacht eingeklemmt und getötet
Giftiges Chlorgas verletzt zwei Arbeiter
Einstürzende Mauer erschlägt Arbeiter in Nürnberg
Managementsystem: VDSI-Online-Seminar über DIN ISO 45001
Umfrage: Schlechte Homeoffice-Bedingungen machen viele Menschen krank
Tödlicher Betriebsunfall in Lagerhalle
49 Jahre alter Arbeiter stirbt bei Unfall auf Baustelle
Arbeiter bei Zusammensturz von Kran schwer verletzt
Arbeitsschutz nach DIN ISO 45001
12 Tonnen schwere Maschine erdrückt Arbeiter aus Lübeck
BG BAU bietet neue Web-App für digitale Gefährdungsbeurteilung
Mann stirbt bei Arbeiten an Windrad durch Stromschlag
23-Jähriger stirbt bei Sturz mit Gabelstapler in Aufzugsschacht
Mehrere tragische Arbeitsunfälle vor Ostern
Unfälle an Baustellenkreissägen vermeiden – BG BAU unterstützt
Neuer Höchststand bei Fehltagen wegen psychischer Leiden
Lingen – Mann nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr
Asbest auf dem Schiff
Gesunde Belastung – Rückentraining der BG BAU
Tödlicher Arbeitsunfall in Betonwerk in Hückelhoven
Gehörschutz: die richtige Wahl für optimalen Schutz des Gehörs
Tödlicher Arbeitsunfall auf VW-Werksgelände in Emden
Waldarbeiter wird von Ast getroffen und stirbt
Bagger kippt um und beschädigt Wohnhaus
Weniger Arbeitsunfälle im Corona-Jahr durch Homeoffice und Kurzarbeit
Teleskoplader: Arbeiter stürzen bei Baumpflegearbeiten in die Tiefe
Augenschutz: Schutzbrillen sind wichtiger Teil der PSA
Stahlplatte trifft Arbeiter – lebensgefährlich verletzt
Sicher und gesichert auf der Hubarbeitsbühne
54-jähriger Mann in Kühlraum für Obst erstickt
Corona-Arbeitsschutzverordnung: Kontrollen in 1000 hessischen Betrieben
Stiftung Warentest: FFP2-Masken passen oft nicht richtig
Bauarbeiter durch Greifzangen eines Krans schwer verletzt
Tödliche Arbeitsunfälle in Kösching und Landsberg
Start Ups können bei A+A2021 in Düsseldorf günstiger ausstellen
Deutscher Arbeitsschutzpreis:  Einreichungsfrist endet 01.03.21
DGUV: Königsteiner Empfehlung zur Lärmschwerhörigkeit überarbeitet
Arbeitsschutz & Arbeitssicherheit: Autoren gesucht
Covid19 Arbeitsschutzstandard: neue Corona-Arbeitsschutzverordnung
Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) aktualisiert Handbuch Gefährdungsbeurteilung
Neuer Chef bei der Dekra: Guido Kutschera

Mehr zum Thema Persönliche Schutzausrüstung

©2021 Arbeitsschutz24.net - Elmar Wiesenmüller, Postfach 104123, 45041 Essen

Wenden Sie sich an uns!

Sie können uns eine E-Mail schicken und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Wird gesendet

Melden Sie sich an

or    

Haben Sie Ihre Anmeldedaten vergessen?

Zugang einrichten